Home » Der Plan ALS Befehl Und Fiktion: Wirtschaftsfuhrung in Der Ddr. Gesprache Und Analysen by Theo Pirker
Der Plan ALS Befehl Und Fiktion: Wirtschaftsfuhrung in Der Ddr. Gesprache Und Analysen Theo Pirker

Der Plan ALS Befehl Und Fiktion: Wirtschaftsfuhrung in Der Ddr. Gesprache Und Analysen

Theo Pirker

Published April 1st 1995
ISBN : 9783531126326
Paperback
383 pages
Enter the sum

 About the Book 

Mit zehn leitenden Wirtschaftsfunktionaren der DDR haben die Autoren im Jahre 1993 ausfuhrliche Gesprache gefuhrt. Ziel war es, die Struktur der Entscheidungsprozesse zu erkunden, die informellen Beziehungen und die Kriterien der Willensbildung zuMoreMit zehn leitenden Wirtschaftsfunktionaren der DDR haben die Autoren im Jahre 1993 ausfuhrliche Gesprache gefuhrt. Ziel war es, die Struktur der Entscheidungsprozesse zu erkunden, die informellen Beziehungen und die Kriterien der Willensbildung zu analysieren. Ausgewahlt wurden zwei Mitglieder des Politburos (Gunter Mittag und Harry Tisch), zwei Mitglieder des Wirtschaftssekretariats des ZK der SED (Claus Kromke und Christa Bertag), zwei Mitglieder der Staatlichen Plankommission (Gerhard Schurer und Siegfried Wenzel), der Leiter des Bereichs Kommerzielle Koordinierung (Alexander Schalck-Golodkowski), zwei Mitglieder des Ministerrates (Wolfgang Rauchfuss und Gunther Wyschofsky) und zwei Generaldirektoren von Kombinaten (Wolfgang Biermann und Christa Bertag). Hinzu trat der Direktor des Zentralinstituts fur sozialistische Wirtschaftsfuhrung beim ZK der SED, Helmut Koziolek. Diese Gesprache vermitteln ein eindringliches Bild der Kontaktstrukturen, Willensbildung, Entscheidungsfindung und Anpassungszwange, die die Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsfuhrung der DDR bestimmt haben. Die Beitrage der Autoren erschliessen diese Dokumente durch Einzelanalysen und Darstellungen des historischen Kontextes.(...) ein sehr empfehlenswertes Buch, das sich wohltuend von zahlreichen Schnellschussen zur DDR-Geschichte abhebt.Deutschlandradio, 21.4.1996(...) Die hier publizierten Gesprache vermitteln ein drastisches Bild der Machtkampfe hinter den Kulissen, der Entscheidungsstrukturen und Anpassungszwange im Planungsgefuge, das sich unseren gewohnten Vorstellungen absolut verschliesst. Insofern ist dies ein umfassendes Buch. Es schliesst mit einem ausfuhrlichen Abschnitt, in dem die Autoren, alle vier sind Wissenschaftler, die Gesprache analysieren und in einen historischen Zusammenhang stellen.Suddeutsche Zeitung, 7.1.1997